Treffpunkt für Hundefreunde
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  GästebuchGästebuch  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  ImpressumImpressum  

Teilen | 
 

 Jagdhund beißt Frau: Einstufung als gefährlicher Hund rechtens

Nach unten 
AutorNachricht
Cockermama
Häuptling
Häuptling
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 5357
Alter : 46
Arbeit/Hobbies : Hunde
Laune : immer super
Tiere: : Max und Tessa
Titel : Sofamonster
Anmeldedatum : 16.11.07

BeitragThema: Jagdhund beißt Frau: Einstufung als gefährlicher Hund rechtens   Do 8 Okt 2009 - 23:03

Mainz (aho) - Die Anordnung des Sofortvollzugs eines Bescheides, mit dem die
zuständige Verbandsgemeinde die Feststellung getroffen hat, dass der Jagdhund
einer Frau aus Rheinhessen (Antragstellerin) ein gefährlicher Hund ist, ist
rechtens. Dies hat die 1. Kammer des Verwaltungsgerichts Mainz in einem
Eilverfahren entschieden.
Der Hund der Antragstellerin sprang über den Vorgartenzaun auf die Straße und
biss dort eine Frau in den Unterarm. Die Wunde musste im Krankenhaus genäht
werden und erforderte eine längere ärztliche Behandlung.
Unter Anordnung des Sofortvollzugs stellte die Verbandsgemeinde per Bescheid
fest, dass der Hund gefährlicher Hund im Sinne des Landesgesetzes über
gefährliche Hunde ist. Diese Feststellung hat verschiedene Verpflichtungen bei
der Hundehaltung zur Folge (z.B. Abschluss einer Haftpflichtversicherung,
Kennzeichnung des Hundes durch einen elektronisch lesbaren Chip, Anlein- und
Maulkorbpflicht).
Die Antragstellerin wandte unter anderem ein: Die Geschädigte habe ebenfalls
einen Hund, der ihren Hund im Welpenalter gebissen habe. Seitdem empfinde dieser
– tierpsychologisch nachvollziehbar – die Geschädigte und ihren Hund als
bedrohlich. Ihr Hund habe die Geschädigte zunächst nur angebellt und sei erst
über den Zaun gesprungen, als er durch deren hysterische Hilferufe an den
früheren Beißvorfall erinnert worden sei, bei dem die Geschädigte ihren eigenen
Hund angeschrien habe. In Erinnerung an diesen Beißvorfall habe ihr Hund
lediglich einem erneuten Negativerlebnis vorbeugen wollen.
Die Richter der 1. Kammer haben den Sofortvollzug des Bescheides bestätigt.
Der Hund der Antragstellerin gelte als gefährlicher Hund, da er sich als bissig
erwiesen habe. Die Geschädigte habe auch nicht ansatzweise ein Verhalten
gezeigt, das den Angriff des Hundes provoziert habe. Vielmehr sei dieser
zielgerichtet und in Angriffshaltung auf die Geschädigte zugestürzt. Dies könne
auch keineswegs durch die behaupteten negativen Erfahrungen des Tiers im
Welpenalter gerechtfertigt werden

Quelle: http://www.animal-health-online.de

_________________
Dany

Das Forum Hundis ist Fr 16 Nov 2007 - 22:10 Uhr eröffnet worden und ist heute genau 3843 Tage alt.
Nach oben Nach unten
http:// www.panrod.de.tl
KOKO
Rudel erfahren
Rudel erfahren
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 479
Alter : 54
Arbeit/Hobbies : immer was dazulernen !
Laune : jeh nach dem aber am liebsten gut !
Tiere: : Papageien , Katzen , Hühner Fische und natürlich Hund !
Anmeldedatum : 18.05.09

BeitragThema: Re: Jagdhund beißt Frau: Einstufung als gefährlicher Hund rechtens   Fr 9 Okt 2009 - 0:07

Tja dumm gelaufen muss sie wohl auch noch in einen höheren Zaun investieren !

_________________
LG Gabikoko !

Planet Earth
gentle and blue
With all my heard,
I love you... ( M.J.Jackson)

... and I too ! (Gabi )
Nach oben Nach unten
 
Jagdhund beißt Frau: Einstufung als gefährlicher Hund rechtens
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hundis :: Rund um den Hund :: Tier- News-
Gehe zu: